Jubiläum 65 Jahre Studentenchor

Im Juli 2014 hatte der studentenchor sein 65jähriges Jubliäum. Die Feierlichkeiten dazu dauerten ein ganzes Wochenende:

Chorleiter Christoph Westphal, Berit Walther und Ines Kaun Arm in Arm

v.l.n.r.: Christoph Westphal, Berit Walther, Ines Kaun

Am 12.07.2014 fand im „Grünowski“ eine große Party statt, zu der erfreulicherweise auch viele Ehemalige SängerInnen und ChorleiterInnen kommen konnten. Für das Buffet waren wir zuständig und jeder trug etwas Leckeres dazu bei, die Getränke kamen vom Grünowski. Außerdem brannte, wie sich das für Thüringen gehört, der Rost und so manch einer der älteren Herren wunderte sich über den weiblichen Grillmeister. Auf Schautafeln konnte man die Geschichte des studentenchores in Text und Bild nachlesen und einige Ehemalige hatten Fotoalben mitgebracht, die auch bei den Jüngeren auf Interesse stießen. Überhaupt war es schön zu sehen, wie die Leute nicht nur unter sich blieben, sondern auch Alt und Jung miteinander ins Gespräch kamen. Neben dem, was man über die Chorhistorie auf den Schautafeln lesen konnte, wurde auch noch so einiges in den Ansprachen erzählt, die auf die anwesenden ehemaligen ChorleiterInnen Christoph Westphal und Berit Walther, die Vorsitzende des Fördervereins des studentenchors Ulrike Grunert sowie auf die scheidende Chorleiterin Ines Kaun gehalten wurden. Für Ines war diese Jubiläumsfeier also zugleich auch eine Abschiedsfeier und dementsprechend gab es für sie neben dem Blumenstrauß, den alle LaureatInnen bekamen, auch noch ein paar Extrageschenke, damit sie den Chor und Jena in guter Erinnerung behält.

Abendliches SingenGeschützt durch einen Pavillon standen in der Mitte des Gartens jede Menge Tontechnik und eine Leinwand bereit, falls jemand sich das WM-Spiel um den dritten Platz anschauen wollte – aber da Deutschland es ja sogar ins Finale geschafft hatte, war das Interesse für Fußball gleich Null. Dafür wurden mit Einbruch der Dunkelheit die roten Notenhefte und Stirnlampen oder Handies als Leuchtelemente hervorgeholt – oder gleich alles auswendig mitgesungen. Wer wollte, konnte vor Ort noch eines der frisch nachgedruckten Hefte erwerben – der Erlös daraus floss in die Spendenbox, die den ganzen Abend bereit stand.

Studentenchor, Ehemalige, Madrigalkreis und BlasorchesterRechtzeitig wurden in der Nacht die Segel gestrichen, um am nächsten Tag fit zu sein für das Jubiläumskonzert in der Stadtkirche. Da eine Geburtstagsfeier nicht ohne Gäste auskommt, hatten wir den Jenaer Madrigalkreis und das Blasorchester SCHOTT Jena e.V. eingeladen, mit uns das Konzert zu gestalten, außerdem hatte sich auch noch ein Chor aus Ehemaligen zusammen gefunden. Geprobt worden war im Vorfeld unabhängig voneinander, erst am Samstagnachmittag wurden die Stücke, die der studentenchor mit den anderen Ensembles sang, auch gemeinsam geprobt. Allen Beteiligten hat das gemeinsame Singen und Musizieren großen Spaß gemacht, was auch dem Publikum nicht verborgen blieb – besonders beim offiziellen Schlussstück „Pomp and circumstances“ gemeinsam mit dem Blasorchester war uns die gute Laune anzumerken. Am Ende gab es dafür stürmischen Beifall.

Mehr Bilder gibt es hier.